Latex-Matratzen

 

Latex-Matratzen waren noch vor einigen Jahrzehnten, zusammen mit Federkern-Matratzen die am häufigsten verkaufte Matratzenart. Doch mit der Innovation des Kaltschaums wurden (synthetische) Latex-Matratzen zunehmend vom Markt verdrängt. Gründe hierfür waren u.a. dass der (damalige synthetische) Latex schnell brüchig und bröselig wurde, einen Eigengeruch besaß, eine schlechtere Atmungsaktivität durch eine geschlossene Porenstruktur aufwies und sich keine so ausgeprägte 7-Zonen-Schnitt-Technologie einsetzen ließ, wie beim Kaltschaum.

Mittlerweile hat sich jedoch auch die Fertigung von Latex-Matratzen weiterentwickelt und es gibt heute einige exzellente Latexqualitäten, die gegenüber Kaltschaum wiederum Vorteile in der Punktelastizität und Feuchtigkeitsaufnahme bieten.

 

Synthetischer Latex oder Naturlatex?

Auf dem Markt werden verschiedenste Latex-Materialien und Varianten angeboten. Um sicherzustellen, dass es sich um ein einwandfreies Qualitätsmaterial handelt, sind folgende Punkte zu berücksichtigen.

Wir empfehlen grundsätzlich im Latex-Bereich Matratzen mit 100 % Naturlatex-Anteil. Reiner Naturlatex hat exzellente Eigenschaften in Sachen Elastizität, Atmungsaktivität und Feuchtigkeitstransport.

Eine 100%-Naturlatex-Matratze sollte das QUL-Gütesiegel besitzen (Qualitätsverband Umweltverträgliche Latexmatratzen e.V.). Ein QUL-Gütesiegel garantiert jedoch nicht, dass es sich bei dem Latex um 100% Naturlatex handelt. Außerdem kann auf das FairTrade-Zertifikat geachtet werden.

Lassen Sie sich nicht in die Irre führen. Wenn eine Matratze als „Naturlatex-Matratze“ bezeichnet wird, und es keine weiteren Angaben zum Anteil des Naturlatex gibt, sollten Sie kritisch nachfragen. Es könnte sich um eine synthetische Latex-Matratze handeln, die einen gewissen Naturlatex-Anteil enthält, aber nicht ausschließlich oder überwiegend tatsächlich aus reinem Naturlatex besteht. Viele günstige Latex-Matratzen spielen mit den Begriffen „Natur“ und „natürlich“, ohne jedoch klar zu deklarieren, welcher Naturlatex-Anteil tatsächlich enthalten ist. Lassen Sie sich also nicht von Marketing-Floskeln fehlleiten. Nur wenn die exakte Bezeichnung „100 % Naturlatex“ verwendet wird, handelt es sich tatsächlich um reinen Naturlatex. Bezeichnungen wie „mit natürlichem Latex“ oder „100 % Latex“ haben diesbezüglich keine Aussagekraft. Latexmatratzen mit einem ausgewiesenen Naturlatex-Anteil von 100 % liegen preislich etwa zwischen 1.000 und 1.800 Euro, je nach Ausführung und Hersteller.

 

Synthetischer Latex

Bei synthetischem Latex ist die Bandbreite an Qualitäten groß. Ebenso groß ist daher auch die Gefahr an eine Matratze mit minderer Qualität zu geraten. Bei synthetischen Latex-Matratzen empfehlen wir auf Innergetic®-Latex zu vertrauen. Innergetic® wurde in Zusammenarbeit mit dem Institut für Schlafforschung der Universität Brüssel und dem Institut für Ergonomie in Köln entwickelt. Es handelt sich um eine wissenschaftlich erprobte Latex-Mischung mit einem hohen Anteil an Naturlatex.

Innergetic®-Latex ist nachgewiesenermaßen hochelastisch, bietet ein atmungsaktives, gesundes Schlafklima, wirkt druckentlastend, ist antibakteriell und äußerst langlebig. Innergetic-Latex-Matratzen werden von verschiedenen namhaften Herstellern angeboten (u.a. Velda, Falomo, Sembella, Kreamat). Innergetic®-Latexmatratzen liegen preislich je nach Hersteller und Ausführung zwischen 600.- und 1000.- Euro.

+49 (0) 2831 / 55 06 post@betten-giesberts.de Anfahrt berechnen